Genossenschaft

Mitglieder, Geschichte

Auf Initiative des Ortspfarrers Andreas Neureiter wurde um 1890 eine Wassergenossenschaft Dorf Saalbach gegründet, der sich aber nur zehn Hausbesitzer anschlossen. 

1894 ließ die Gemeinde die erste Hochdruckwasserleitung vom Brunnenmeister Nikolaus Huber aus Bayern bauen, eine sehr bescheidene Einrichtung mit Rohren aus Holz. Noch 1910 hatte die Wassergenossenschaft nur zehn Mitglieder, die ihr Wasser aus der erbauten Wasserleitung bezogen.

1911 übernahm der neue Pfarrer Johann Gumpold die Obmannstelle und brachte gleich Schwung in den Betrieb. Er verfasste Statuten, und was besonders wichtig war, er forderte den Bau einer neuen, allen Anforderungen entsprechenden Hochquellenleitung für das Dorf.

Bereits am 5. Dezember 1911 fand in feierlicher Form die Einweihung der neuen Trink- und Nutzwasser-Hochquellenleitung für das Dorf Saalbach statt. 

1926 trat Pfarrer Johann Gumpold nach 16 Jahren als Obmann zurück, sein Nachfolger wurde Jakob Eder, Oberwirt.

1931 werden die Maisquellen angekauft, und es wird bereits nach neuen Quellen gesucht.

1942 wird Johann Dschulnigg zum Obmann gewählt. Rasant steigt der Wasserbedarf nach 1945.

1949 werden die Hochmaisquellen neu gefasst.

1953 erfolgt der Vergrößerungsbau der Hochbehälter.

1956 beginnen die Verhandlungen um den Erwerb der Spielbergquellen. Es erfolgt der allgemeine Einbau von Wasserzählern.

1958 wird der Spielbergspeicher fertiggebaut.

1963 Bau von zwei Tiefbrunnen auf dem "Stegmayr-Böndl"

1971 Bau des Wallehen-Speichers

1970 bis 1972 Bau und Inbetriebnahme des Pumpwerkes auf dem Langfeld. Hier wird aus einem 15 Meter tiefliegenden "fließenden Grundwasser" eine Fördermenge von 60 Sek.-Litern herausgepumpt. Langfeld ist die Hauptquelle der gesamten Wasserversorgung für das Dorf Saalbach.

1973 Bau des Asterhochbehälters und der Leitungszentrale der gesamten Anlagen auf Oberwirtsgrund.

1983 Bau des Hochbehälters Jausern und damit Anschluss der Betriebe um Jausern und der Wohnanlage Reitermühle. De ganze Wasserleitungsanlage Saalbach ist voll elektronisch. Seit 1956 wurden für den Ausbau der Wasseranlagen zirka 28 Mill. Schilling ausgegeben. Der Wasserverbrauch stieg von 20.000m3 im Jahre 1945 auf 310.000m3 im Jahre 1985. Die gesamte Anlage der Wasserversorgung Dorf Saalbach wird seit 1960 vom Brunnenmeister Hans Riedlsperger betreut.

1984 Errichtung Hochbehälter Jausern

2001 Quellfassung Löhnersbach

2005 Errichtung Druckreduzierschacht Ronach

2007 Hochbehälter Hinterhag - Erneuerung des Wasserbehälters

2008 Neubau Gebäude Zentrale und Errichtung Büro

2008 Errichtung Druckreduzierschacht Rauchenbach

2010 Neubau Hochbehälter Spielberg

2011 Errichtung Druckreduzierschacht Wiesl

2012 Neubau Trinkwasserkraftwerk Löhnersbach

2013 Lagerbau beim Tiefbrunnen Langfeld

2014 neue UV-Anlage Tiefbrunnen Langfeld

2015 neuer Filter Tiefbrunnen Langfeld

Ausschuss

Obmänner

1890 - 1910 Pfarrer Andreas Neureiter

1910 - 1926 Pfarrer Johan Gumpold

1926 - 1942 Jakob Eder, Oberwirt

1942 - 1958 Johann Dschulnigg, Schmiedmeister

1958 - 1969 Peter Mitterer, Bürgermeister

1969 - 1998 Paul Kröll, Unterwirt

1998 - 2002 Hans Riedlsperger

2002 - 2018 Helmut Wimreiter

seit 2018     Jakob Eder

Sandra Eder, Alfred Hutter, Johann Gegenhuber, Helmut Wimreiter, Hannes Dschulnigg, Silvia Salzmann, Günter Fresacher, Ernst Pilch, Johann Quehenberger, Toni Hagleitner, Herbert Steger, Jakob Eder, Alois Hasenauer, Christian Gründlinger